1.2 Spezialisierung nach Arbeitsweise

Wie du siehst, gibt es in der Physik eine ganz enge Verbindung von Experiment und Modell. Trotzdem hat sich im Laufe der Zeit eine Spezialisierung auf den jeweiligen Aspekt der Physik ergeben. Heute lässt sich die Physik grob in Experimentalphysik und theoretische Physik einteilen.

1.2.1 Theoretische Physik

Die theoretische Physik ist ein Zweig der Physik, der mathematische Modelle und Abstraktionen von physischen Objekten und Systemen entwickelt, um natürliche Phänomene zu beschreiben und vorherzusagen.

Der theoretische Physiker Leonard Susskind bei einem Vortrag image source

Bild 1.3: Der theoretische Physiker Leonard Susskind bei einem Vortrag

1.2.2 Experimentalphysik

Im Gegensatz dazu ist die Experimentalphysik der Zweig der Physik, der sich mit der Beobachtung von physikalischen Phänomenen und dem konkreten Aufbau, der Durchführung und der Auswertung von Experimenten beschäftigt. Diese widerlegen oder bestätigen dann die Modelle der theoretischen Physik.

Physikerin beim Einrichten eines Experiments image source

Bild 1.4: Physikerin beim Einrichten eines Experiments

1.2.3 Computerphysik

Immer mehr Bedeutung gewinnt auch die Verwendung des Computers in der Physik. Er hilft den theoretischen Physikerinnen und Physikern bei der Entwicklung von neuen Modellen und den experimentellen Physikerinnen und Physikern bei der Auswertung von real durchgeführten Experimenten.

Simulation der Durchmischung von zwei Flüssigkeiten unter bestimmten Bedingungen. image source

Bild 1.5: Simulation der Durchmischung von zwei Flüssigkeiten unter bestimmten Bedingungen.

Ob die Computerphysik (engl. computational physics) – neben der theoretische Physik und der Experimentalphysik – bereits als dritter Zweig der Physik bezeichnet werden darf, sind sich die Experten noch nicht einig.