12 Elektromagnetismus

In Bild 12.1 siehst du ein Ferrofluid (eine Suspension von winzigen Magneten in einer Flüssigkeit) auf einer Glasscheibe über einem Permanentmagneten. Magnetische Effekte, wie auch elektrische Phänomene waren schon in der Antike bekannt und faszinieren die Menschen bis heute. Elektrizität und Magnetismus wurden Jahrhunderte lang als getrennte Phänomene behandelt und es gab kaum praktische Anwendungen.

Ferrofluid über einem Permanentmagneten

Bild 12.1: Ferrofluid über einem Permanentmagneten

1820 bemerkte Hans Christian Ørsted durch Zufall, dass eine Magnetnadel durch ein stromdurchflossenes Kabel abgelenkt wird. Diese Entdeckung löste eine technische Revolution aus. In den folgenden Jahrzehnten wurde der Zusammenhang von Elektrizität und Magnetismus vollständig entschlüsselt. Die Krönung dieses Entwicklung war die Formulierung von nur 4 Gleichungen (12.9) durch James Clerk Maxwell die den Elektromagnetismus vollständig beschreiben. Diese Erkenntnisse sind heute noch Grundlage unserer elektrifizierten Welt.

In diesem Teil untersuchen wir den Zusammenhang von Magnetismus und Elektrizität.